Bodenbeläge | Kroatien


FARBE

MELANIE NEUHAUS - WORTE ZUM THEMA FARBE



Melanie Neuhaus — Neuhaus Architektur
Worte zum Thema Farbe


Ein paar Worte zum Thema Farbe? Vielleicht ein Hinweis, wie man die Richtige findet? Das sollte möglich sein, dachte ich, gefragt, ob ich etwas zu diesem oder einem anderen Thema schreiben möchte und schnell bei „Farbe(n)“ hängen geblieben bin. Farbe ist einfach und interessant. Interessant ja. Aber einfach? Mitnichten, das war mir bald klar.

Es zeigte sich schon bei der Frage „Wie nähere ich mich dem Thema?“ Aus welchem Blickwinkel? Physikalisch? Psychologisch? Geschichtlich, kulturell, religiös, künstlerisch, ...? Das Thema Farbe hat beinahe so viele Facetten, wie es Farben gibt und wie nicht anders zu erwarten gibt es auch eine Definition nach DIN (5033), die Folgendes sagt: „Farbe ist diejenige Gesichtsempfindung eines dem Auge des Menschen strukturlos erscheinenden Teiles des Gesichtsfeldes, durch die sich dieser Teil bei einäugiger Beobachtung mit unbewegtem Auge von einem gleichzeitig gesehenen, ebenfalls strukturlosen angrenzenden Bezirk allein unterscheiden kann“. Aha. Verstanden? Neutraler geht es nicht, oder? Dabei ist es meiner Meinung nach doch gerade das Besondere an Farben, dass sie nie neutral sind.

Fest steht: Alles was wir sehen hat eine Farbe. Farbe ist immer an einen Körper, an ein Objekt, an Materie gekoppelt. Sie erscheint nicht einfach so. Sie benötigt einen Träger. Und noch etwas können wir alle jeden Tag beobachten: Die Wahrnehmung von Farbe ist nicht immer gleich, sie verändert sich je nach Lichtsituation, Oberfläche und nach dem Zusammenhang, in dem sie uns erscheint. Farben umgeben uns permanent, führen uns durch unsere sichtbare Welt, prägen uns und unsere Umgebung. Dabei hat jeder seinen ganz individuellen Bezug zu Farbe(n) entwickelt, der aufgebaut auf Erinnerungen, Erfahrungen, Vorlieben und Abneigungen, sehr emotional ist und sich im Laufe des Lebens durchaus verändern kann.

Haben Sie schon mal versucht jemandem einen Farbeindruck verbal zu vermitteln, zum Beispiel am Telefon? Das ist fast unmöglich. Wenn ich von Maigrün oder Feuerrot rede, hat der andere sicherlich eine Vorstellung von diesem Farbton, die Wahrscheinlichkeit, dass wir das gleiche Rot oder Grün meinen, ist verschwindend gering. Die Farbwahrnehmung ist also sehr subjektiv. Wie kann man dann ein so „unberechenbares“ Mittel „sicher“ einsetzen?

Im Umgang mit Farbe fehlt meistens die Erfahrung und noch mehr das Wissen um deren Wirkungszusammenhänge. Falls überhaupt eine bewusste Auseinandersetzung stattfindet, denn oftmals werden Farben und Materialen eher zusammenhang- und gedankenlos eingesetzt. Bestenfalls mit dem Wunsch, dekorative Wirkungen zu erzielen. Für Architekten und Bauherren sind Wohnbauten und Raumgestaltungen im privaten Bereich immer eine sehr persönliche Angelegenheit. Wer kennt nicht Sätze, wie „Da frage ich meine Frau, die hat ein Händchen für Farben, das entscheidet die aus dem Bauch heraus.“ Solche intuitive Entscheidungen sind jedoch nicht zu unterschätzen, da sie auf der Grundlage von persönlichen Beobachtungen und Empfindungen getroffen werden. Sie machen jedoch die Verständigung über das, was letztlich entstehen soll, oft schwierig. Mit Farbe kann man eine Raumidee unterstützen, sie erhöhen und auch zerstören. Es ist durchaus sinnvoll die Entscheidung nicht nur auf der emotionalen Ebene zu treffen, sondern mit Hilfe des ‚geschulten’ Geschmacks, der Licht, Ort und Raum berücksichtigt.

Es gibt unzählige Literatur, die zur Farbe auch gleichzeitig einen Trend, eine Symbolik und / oder eine Stimmung mitliefert. Solche Vorlagen, Farbregeln und Farbkollektionen dienen oft als vermeintliche Stütze. Warum sich nicht mal selbst in den Mittelpunkt auf der Suche nach der „richtigen“ Farbe stellen? Welche Farbe hat für mich Gelassenheit und welche Hektik? Ist die Farbe der Liebe für mich wirklich rot? Welche Farbe fand ich als Kind schon richtig gut und woran erinnert sie mich? Möchte ich grün gefärbtes Brot essen? Welche Farben beruhigen mich und wo möchte ich die sehen? Können Farben beißen und knallen? Ordne ich Farben Gerüche und Geräusche zu? ...

Wie auch immer, eins ist sicher: sich mit Farbe(n) zu beschäftigen wird nie eintönig…

Die Architektin Melanie Neuhaus hat 2007 ihr Architekturbüro Neuhaus Architektur in Düsseldorf gegründet und beschäftigt sich hauptsächlich mit „geplanter Instandhaltung“, Bauen im Bestand, Altbausanierung sowie mit Um-, An- aber auch Neubauten.

 Nach oben
      

Schnellsuche